Loading

Loading...





Pressemitteilungen




Redenschreiber verstärken internationale Kontakte

Vorsitzender des European Speechwriter Network zu Gast auf VRdS-Kongress

Berlin, 08. September 2014 – Der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) intensiviert seine Kontakte zu den Berufskollegen in Europa. Nachdem VRdS-Gründungsmitglied Willi Vogler Anfang April auf Einladung des European Speechwriters Network (ESN) in Oxford mit einem Vortrag den VRdS vertreten hatte, nimmt nun der ESN-Vorsitzende Brian Jenner als Gast am VRdS-Kongress „Mehr Taktgefühl, weniger Political Correctness“ am 10. September im Tagungszentrum Aquino in Berlin teil.

Der VRdS nutzt Jenners Besuch auf der Veranstaltung zum ausgiebigen Gedankenaustausch. VRdS-Präsident Dr. Vazrik Bazil: „Der Kontakt zu unseren europäischen Kollegen wird gerade vor dem Hintergrund der globalisierten Wirtschaft immer wichtiger.“ Willi Vogler ergänzt: „Brian Jenner hat mit seinem European Speechwriters Network eine einzigartige Plattform geschaffen, die es uns ermöglicht, über Landesgrenzen hinweg Bedürfnisse und Besonderheiten von Rednern und Publikum kennenzulernen.“ Auch Brian Jenner beobachtet, dass international immer häufiger erwartet wird, dass Redenschreiber nicht nur in ihrer Muttersprache, sondern auch auf englisch schreiben können, wie es Skandinavier und Holländer schon lange täten. Im Interview mit dem VRdS bezog Jenner auch Stellung zum Thema Political Correctness: „Es gibt meiner Meinung nach ein Problem in den oberen Etagen der Wirtschaft. Man möchte lieber nichts sagen, als jemanden zu beleidigen.“ Es erfordere Mut, kontroverse Themen anzusprechen. Mit diesem Problem müsse man ringen.

VRdS-Interview mit Brian Jenner, Präsident des European Speechwriters Network (ESN):

Was sind die Ziele des ESN und wie arbeitet Ihre Organisation?

Das European Speechwriters Network bringt die Gemeinschaft der Redenschreiber in ganz Europa zusammen, indem Konferenzen und Weiterbildungen organisiert werden. Wir veröffentlichen einen regelmäßigen E-Newsletter und ein vierteljährliches Magazin. Die Organisation spiegelt die moderne Arbeitswelt - die meisten Menschen haben keine Zeit, teilzunehmen. Also wird alles von einer Person organisiert – und diese Person bin ich.

Sie sind ein intensiver Beobachter der Redenschreiberszenen in Großbritannien und in Übersee. Wo liegt der gemeinsame Nenner unseres Berufsstandes in den USA und in Europa?

Redenschreiber arbeiten in der Regel isoliert, deshalb freuen sie sich immer, wenn sie auf andere treffen, die das gleiche tun wie sie und die auch mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben. Dadurch, dass das Leben von Führungskräften immer aufreibender wird, brauchen sie jemanden, der die Zeit hat, ihre öffentlichen Äußerungen zu entwerfen. Also werden die professionellen Fähigkeiten von Redenschreiben immer mehr gefragt.

Wie stellen Sie sich eine engere Zusammenarbeit zwischen dem ESN und dem VRdS vor? Können die unterschiedlichen Muttersprachen ein ernstes Hindernis für uns, die vermeintlichen „Meister des Wortes“, sein?

Wir stellen fest, dass von vielen Redenschreibern in Europa erwartet wird, nicht nur in ihrer Muttersprache, sondern auch in Englisch Reden zu entwerfen. Darin zeichnen sich Skandinavier und Niederländer aus und ich gehe davon aus, dass auch VRdS-Mitglieder diese Fähigkeit kultivieren wollen. Unser aller Expertise basiert auf den Kenntnissen der Rhetorik – ich glaube, sie ist die Universal-Sprache für öffentliche Reden. Darüber hinaus ist es sehr wertvoll, eine Gemeinschaft Gleichgesinnter aufzubauen, schließlich gibt es viele internationale Institutionen, die Redenschreiber beschäftigen.

Thema des VRdS-Kongresses in Berlin ist Political Correctness, ein Thema, mit dem viele Redenschreiber in ihrer täglichen Arbeit konfrontiert sind. Dies sorgt in Deutschland zunehmend für Verunsicherung bis hin zur Selbstzensur. Welche Unterschiede sehen Sie im Vergleich mit anderen Staaten im Umgang mit diesem Thema?

Es gibt meiner Meinung nach ein Problem in den oberen Ebenen der Wirtschaft. Man möchte lieber nichts sagen, als jemanden zu beleidigen. Ich habe gerade erst ein Buch unseres früheren Oberrabbiners gelesen, der warnt, unsere unverwechselbare jüdisch-christliche Kultur zu riskieren, indem wir davor zurückschrecken moralische Urteile zu fällen. Es erfordert Mut, kontroverse Themen anzusprechen. Mit diesem Problem muss man ringen.

Der VRdS wurde 1998 gegründet. Er plädiert für lebendige und verständliche Reden, mit denen Informationen und Botschaften glaubwürdig vermittelt werden. Dem Verband gehören derzeit rund 460 Redenschreiber und Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Sie liefern Redemanuskripte und Formulierungsvorschläge und beraten Redner in Politik und Wirtschaft sowie private Auftraggeber und ehrenamtliche Mandatsträger.

Weitere Informationen:

Verband der Redenschreiber deutscher Sprache
Jacqueline Schäfer, Pressesprecherin

Konstanzer Straße 8
10707 Berlin

Telefon (030) 788 940 92


Von der Verantwortung der Redenschreiber

VRdS-Präsidentin Jacqueline Schäfer hielt den Eröffnungsvortrag der Salzburg-Tübinger-Rhetorikgespräche am 1. Juni 2017. Dies dokumentiert unsere gute Zusammenarbeit mit Europas einzigem Lehrstuhl für Rhetorik. » Weiterlesen


Dax30-Hauptversammlungen: Höttges wieder bester Redner

Auch in diesem Jahr führt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom das Top 10-Ranking der besten Hauptversammlungsredner an, das der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) 2017 zum vierten Mal in Folge erstellte. » Weiterlesen


DAX30-Hauptversammlungen: bester Redner der Konzern-Chefs gesucht

Berlin/Königswinter, 11. Mai 2017. Auch in diesem Jahr kürt der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) wieder die besten Redner der Dax-30-Hauptversammlungen. Was das Projekt ausmacht und was noch zu tun ist, bis es Ende Mai soweit ist, lesen Sie hier. » Weiterlesen


Klare Kante zeigen

Berlin, 24. April 2017 - „Mut zum Meinungsstreit“ lautet der Titel des Salongespräches, das der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) am 26. April 2017 in Berlin veranstaltet. Gastredner ist der Chefredakteur von „The European – Das Debattenmagazin“, Oswald Metzger. » Weiterlesen


Politischer Aschermittwoch in Zeiten von Hate-Speech

Berlin/Königswinter, 21. Februar 2017. Beim politische Aschermittwoch der Parteien kommt es regelmäßig zum deftigen rhetorischen Schlagabtausch. Angesichts von Hass-Kommentaren im Internet und persönlichen Herabwürdigungen in öffentlichen Diskussionen stellt sich die Frage, ob solche Veranstaltungen die Verrohung der Diskussionskultur nicht zusätzlich befeuern. Jacqueline Schäfer, Präsidentin des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) widerspricht » Weiterlesen


Gauck schließt rhetorisch auf zu Weizsäcker und Herzog

Berlin/Königswinter, 18.1.2017 - Bundespräsident Joachim Gauck hat in seiner letzten Rede die Bedrohungen der Demokratie und der offenen Gesellschaft beschrieben und Wege aus der Krise skizziert. Ein wichtiger Punkt sei eine Diskussionskultur, die von Offenheit und gegenseitigem Respekt gekennzeichnet ist. Damit hat er zum Ende seiner Amtszeit die richtige Botschaft vermittelt, findet VRdS-Präsidentin Jacqueline Schäfer: » Weiterlesen


Neue Regionalgruppe Sachsen

Am 22.November 2016 hat sich im Hygienemuseum in Dresden die Initiativgruppe zur Gründung einer Regionalgruppe Sachsen zusammengefunden. Frau Dörte Hartung, Herr Dietmar Rode und Frau Antje Hermenau bereiteten die Gründung der Regionalgruppe vor und machten eine erste Arbeitsplanung für das Jahr 2017. » Weiterlesen


Rhetorik-Rekurs auf das Alte Rom

Zwei Jahrtausende zurück führte der Oktober-Stammtisch die VRdS-Regionalgruppe Bayern in München: Dr. Markus Janka, Professor für Klassische Philologie und Fachdidaktik der Alten Sprachen an der Ludwig-Maximilians-Universität München, hielt als Experte für die Rhetorik der Antike einen Gastvortrag zum Thema „Ciceros orator perfectus: Ein Modell für unsere Zeit?“. » Weiterlesen


Debattenkultur zwischen Konsenssauce und Hassrede

Berlin/Königswinter, 14. November 2016 – Nach Donald Trumps überraschendem Wahlsieg ist eine Diskussion über die Ursachen und mögliche Folgeeffekte in Deutschland entbrannt. Nach Ansicht des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) greifen viele Erklärungsversuche jedoch zu kurz. » Weiterlesen


Trumps erste Rede: Versöhnliche Töne statt Hass

Berlin/Königswinter, 09. November 2016 – Zur ersten Ansprache des künftigen US-Präsidenten Donald Trump sagt die Präsidentin des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS), Jacqueline Schäfer: "Zumindest in seiner ersten Ansprache nach der Wahl hat Trump versöhnliche, verbindliche Töne angeschlagen. » Weiterlesen


Afraner Benedikt Ehmer gewinnt 14. Jugendredeforum im Sächsischen Landtag

Berlin/Königswinter, 6.November 2016 – Benedikt Ehmer heißt der Sieger des 14. Jugendredeforums des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache (VRDS) und des Sächsischen Landtags. Den 2. Platz teilten sich Ronja Sciretta und Annabell Clemen. Der Wettbewerb fand am Samstag im Plenarsaal des Sächsischen Landtags statt. » Weiterlesen


VRdS trauert um Dr. Michael Engelhard

Berlin/Königswinter, 14.10.2016 - Der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) trauert um sein Mitglied Dr. Michael Engelhard. Der Diplomat und langjährige Redenschreiber von Walter Scheel und Richard von Weizsäcker verstarb am 2. Oktober in Bonn. VRdS-Ehrenpräsident Dr. Thilo von Trotha und Präsidentin Jacqueline Schäfer würdigen den Verstorbenen. » Weiterlesen


Souverän bleiben in Diskussionen

„Wie gelingt es, in Diskussionsrunden souverän zu bleiben und seine Positionen gut zu vertreten?“ Zu diesem Thema sprach der Kollege und VRdS-Mitglied Christian Bargenda, der zudem Experte für Führungsrhetorik und Chefredakteur des „Rhetorikmagazins“ ist, beim jüngsten Stammtisch der Regionalgruppe Bayern Ende Juli. » Weiterlesen


Höttges bester Hauptversammlungsredner

05.07.2016 – Erneut haben Mitglieder des VRdS die Hauptversammlungen sämtlicher DAX-30-Unternehmen aufgesucht und die Reden der Konzerchefs analysiert und bewertet. Das Fazit der Experten: gegenüber dem Vorjahr haben sich Reden und Redner verbessert. Gute Argumentation, eingängige Sprache und Publikumsorientierung zeichneten die besten Redner aus. Timotheus Höttges (Deutsche Telekom AG) schaffte es in diesem Jahr erstmals an die Spitze. » Weiterlesen


Neues Präsidium: Jacqueline Schäfer löst Dr. Vazrik Bazil ab / Antje Hermenau wird Vize-Präsidentin

06.06.2016 – Der VRdS hat ein neues Präsidium gewählt. Neue Präsidentin ist die in Berlin ansässige Kommunikationsberaterin und Medientrainerin Jacqueline Schäfer, die zuvor als Pressesprecherin im Präsidium tätig war. Zur Vize-Präsidentin wählten die VRdS-Mitglieder die Dresdner Publizistin, Politikberaterin und ehemalige Bundestags- und Landtagsabgeordnete Antje Hermenau. Dr. Vazrik Bazil, der dem Präsidium 16 Jahre lang angehörte - zuletzt als Präsident - stand satzungsgemäß nicht mehr zur Wahl. » Weiterlesen


Introvertierte Redner: Überzeugen als Trockengestecke

23.05.2016 – Wie überzeugt der introvertierte Redner, der nur wider die eigene Natur laut, harsch und bestimmt auftreten mag? Die Buch-Autorin Dr. Sylvia Löhken hat diese Fragen mit Redenschreibern aus der Region Köln-Bonn diskutiert. Die promovierte Linguistin berichtete über unterschiedliche Einstellungen und Arbeitsweisen von introvertierten und extrovertierten Menschen. » Weiterlesen


Auftakt-Treffen 2016 in Baden-Württemberg

29.04.2016 – Am 28. April fand in Stuttgart das erste Regionalgruppe-Treffen mit dem erweiterten Leitungsteam (Gerd Heimisch und Jochen Scheidner) in 2016 statt, das vorwiegend dem Kennenlernen und Meinungsaustausch dienen sollte. » Weiterlesen


Arbeitskreis Sprache und Unternehmenskultur: Sprachkultur bei ING-Diba

27.04.2016 – Banken haben den Ruf, verkopft, verzahlt und verrechtlicht zu sein – entsprechend präzise, kühl und humorlos ihr Kommunikationsstil. Die ING-DiBa zeigt, dass es auch anders geht – vor allem sprachlich. Was zeichnet die Sprachkultur der ING-DiBa aus? Nach welchen Leitlinien richtet sich diese Kultur? Wie nehmen Kunden und Mitarbeiter diese Sprache wahr? Dazu sprach Natascha Derbort, Brand Experience ING-DiBa. » Weiterlesen


Redenschreiber zu Besuch im Bundesjustizministerium in Bonn

22.04.2016 – Die Rede gehört zum Alltag im Politiker-Dasein. Doch wie entstehen Reden von Kanzlern und Ministern? Wer bestimmt über das endgültige Wort? Und wieviel Humor darf in eine parlamentarische Rede? Diese und viele weitere Fragen stellten Mitglieder der Bonner Regionalgruppe dem Bonner Bundestagsabgeordneten Ulrich Kelber. » Weiterlesen


Reden als politischer Kompass

15.03.2016 – SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat in der Talkshow "Hart, aber fair" betont, er erhoffe sich von Bundeskanzlerin Angela Merkel eine "Rede an die Nation", um ihre Politik zu erklären. Damit greift er eine Forderung des VRdS auf. VRdS-Präsident Dr. Vazrik Bazil kommentiert. » Weiterlesen


Andrang beim VRdS-Jahresempfang

15.03.2016 – Es war ein gelungenes Debüt: Für den ersten Jahresempfang des VRdS gab es nur lobende Worte von den rund 100 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft Kultur und Medien, darunter die ehemalige Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Kristina Schröder (MdB). » Weiterlesen


Redenschreiber-Jahresempfang zur Flüchtlingsdebatte

10.03.2016 – „Reden über Flüchtlinge. Wie Worte Wahrnehmung verändern“ – unter diesem Motto hatte der VRdS zu seinem ersten Jahresempfang ins Münzstudio in Berlin-Mitte geladen. Gastrednerin der Veranstaltung war Prof. Monika Grütters (MdB), Staatsministerin für Kultur und Medien. » Weiterlesen


"Flüchtlinge" ist Wort des Jahres

11.12.2015 - VRdS-Präsident Dr. Vazrik Bazil kommentiert das Wort des Jahres. Seine Mahnung: Worte sind nie unschuldig, es schwingt immer auch Unausgesprochenes mit. » Weiterlesen


Erfolgreiches Leitungs-Treffen der Regionalgruppen in Frankfurt am Main

05.12.2015 - Der Auftakt für den überregionalen Austausch zwischen den Gruppen des Verbands ist erfolgt: Vertreter/-innen von fünf Regionalgruppen und des Präsidiums trafen sich am 5. Dezember gemeinsam mit Kerstin Moll (Beauftragte für Regionalgruppen) sowie Martina Pannenbecker-Frings (Geschäftsstelle und Unterstützung in der Regionalgruppenarbeit), um über das bisher Erreichte sowie die künftige Ausgestaltung der Basis-Arbeit und weitere Fördermöglichkeiten seitens des Präsidiums zu sprechen. Inhaltlich wurde über die Rede Navid Kermanis anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels sowie über einige rechtliche Rahmenbedingungen im Bereich Migration gesprochen. » Weiterlesen


Erstmals auch tschechische Teilnehmer beim Debattierwettbewerb des VRdS und des Sächsischen Landtags

29.11.2015 - Beim 13. Jugend-Redeforum im Sächsischen Landtag war das Niveau besonders hoch, findet VRdS-Präsident und Jury-Vorsitzender Dr. Vazrik Bazil. Besonders erfreulich: Erstmals nahmen zwei Schüler aus Tschechien teil.. » Weiterlesen


VRdS zum Jugendwort 2015

13.11.2015 - VRdS-Präsident Dr. Vazrik Bazil mit einem Plädoyer für die Jugendsprache. » Weiterlesen


Zum Tode von Helmut Schmidt

10.11.2015 - VRdS-Ehrenpräsident Dr. Thilo von Trotha war sechs Jahre lang Redenschreiber von Bundeskanzler Helmut Schmidt. Eine persönliche Würdigung. » Weiterlesen


Kolumne des Präsidenten: Eine sinnliche Rede

01.11.2015 Die Kolumne des Präsidenten dreht sich um die Dankesrede von Navid Kermani anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels am 18. Oktober dieses Jahres in der Frankfurter Paulskirche war aus drei Gründen bemerkenswert: Sie war überraschend, erzählerisch und sinnlich. » Weiterlesen


VRdS zur Friedenspreisverleihung

18.10.2015 - Mit einer hervorragenden Verschränkung von Erzählung und Diskurs und intelligent platzierten Stilmitteln bewegt Friedenspreisträger Navid Kermani seine Zuhörer, erklärt VRdS-Präsident Dr. Vazrik Bazil. » Weiterlesen


Gauck-Rede mit klarer Haltung

03.10.2015 - VRdS-Präsident Dr. Vazrik Bazil über die Rede von Bundespräsident Joachim Gauck zum 25. Jubiläum der Deutschen Einheit: "Hier sprach kein Pfarrer, sondern ein politischer Bundespräsident." » Weiterlesen


Statements ersetzen keine Rede

27.08.2015 - Flüchtlinge, Hilfspaket, Weltwirtschaft - es gibt derzeit viele Themen, die in der Bevölkerung Fragen aufwerfen. Viele wichtige Einzelstatements wurden dazu abgegeben. Doch Statements ersetzen keine wegweisende Rede, findet VRdS-Präsident Dr. Vazrik Bazil. » Weiterlesen


VRdS-Interview zu Hauptversammlungsreden

08.08.2015 - VRdS-Vizepräsidentin Caroline Waldeck und Tanja Faust, Mitglied des Koordinatorenteams Hauptversammlungsreden, über die Analysen 2015. » Weiterlesen


Mehr Taktgefühl, weniger Political Correctness

06.08.2015 - Mehr Taktgefühl, weniger Political Correctness - unter diesem Titel hatte der VRdS mehr als 200 Gäste zu seinem diesjährigen Kongress gebeten. Dass gutgemeint nicht immer gut ist und dass es weniger auf Regeln als auf eine Haltung ankommt, sind die wesentlichen Erkenntnisse des Kongresses. » Weiterlesen


Reithofer bester Hauptversammlungsredner

11.06.2015 - Gute Reden leben nicht nur vom Manuskript, sondern von der Gesamtinszenierung und vor allem von der Glaubwürdigkeit des Redners. Zu diesem Schluss kommt ein Analystenteam des VRdS. » Weiterlesen


Thilo von Trotha feiert 75. Geburtstag

19.05.2015 - Der VRdS gratuliert seinem Gründungs- und Ehrenpräsidenten zum 75. Geburtstag. Dr. Vazrik Bazil: "Er hat großen Anteil daran, dass sich die Redekultur in Deutschland verbessert hat." » Weiterlesen


Redenschreiber verstärken internationale Kontakte

08.09.2014 - Brian Jenner, Vorsitzender des European Speechwriter Network, betont im Interview mit dem VRdS, dass von vielen Redenschreibern in Europa erwartet werde, nicht nur in ihrer Muttersprache, sondern auch in Englisch Reden zu entwerfen. Mit seinem Netzwerk schafft er eine Plattform für Redenschreiber aus allen europäischen Ländern. Professioneller Austausch und Kontaktpflege stehen dabei im Vordergrund. » Weiterlesen


Schüler aus Elsterwerda ist Sieger beim Jugend-Redeforum

09.11.2014 - Zum 12. Mal haben sich Schüler aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg im Debattierwettbewerb einer fachkundigen Jury unter Leitung von VRdS-Präsident Dr. Vazrik Bazil gestellt. » Weiterlesen


Zertifikat für Redenschreiber

14.11.2014 - Mit der Einführung eines von Anbietern unabhängigem Zertifikat für Redenschreiber haben VRdS und PZOK einen Meilenstein in Sachen Qualitätssicherung geschaffen. » Weiterlesen


Nur wenige Konzernchefs nutzen die Rede als Führungsinstrument

31.05.2014 - Den Konzernchefs mangelt es zu oft am Mut zum rhetorischen Risiko - zu diesem Ergebnis kommt VRdS-Vizepräsidentin Caroline Waldeck nach der Auswertung von 14 Reden auf ausgewählter Hauptversammlungen von DAX-30-Unternehmen. Eine Gruppe von Mitglieder des VRdS hatte 14 Gutachten erstellt, die nun den Unterehmen zur Verfügung gestellt werden. » Weiterlesen


VRdS-Wahlredenanalyse: Schulz knapp vor McAllister

23.05.2014 - Die großen Parteien stellen die besten Redner im Europawahlkampf. Das ist das Ergebnis der Wahlredenanalyse des VRdS. Danach liegt SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz knapp vor David Mcallister (CDU). Besonders auffallend ist, dass sich bei politischen Reden eine Tendenz zum vermehrten Geschichtenerzählen abzeichnet. Es wird mehr geplaudert, weniger doziert. » Weiterlesen


VRdS mit neuem Präsidium

23.04.2014 - Auf seiner Mitgliederversammlung in Hamburg hat der VRdS satzungsgemäß ein neues Präsidium gewählt. Dr. Vazrik Bazil wurde für weitere zwei Jahre als Präsident bestätigt. » Weiterlesen


VRdS analysiert und bewertet erneut Reden von Spitzenkräften

28.02.2014 - Der VRdS wird auch in diesem Jahr die Reden von Spitzenkräften aus Politik und Wirtschaft analysieren und bewerten. Im Fokus stehen Ansprachen von Vorstandsvorsitzenden auf den Hauptversammlungen ausgewählter DAX-Konzerne sowie Reden von Spitzenkandidaten bei der Wahl zum Europäischen Parlament. » Weiterlesen


Gesamtauswertung von Reden aus dem Straßenwahlkampf

10.09.2013 - Gregor Gysi hat im diesjährigen Bundestagswahlkampf aus rhetorischer Sicht die besten Reden gehalten. Das ergibt eine Auswertung des VRdS. Seit Juli hat ein Team von Redenschreibern die Reden der Spitzenkandidaten aller im Bundestag vertretenen Parteien im so genannten Straßenwahlkampf analysiert und bewertet. » Weiterlesen


Ansprechpartnerin:
Jacqueline Schäfer
Präsidentin

info@vrds.de
Telefon 02244 918476







REDEKULTUR
Der VRdS möchte die deutschsprachige Redekultur verbessern. Erfahren Sie mehr!