Redekultur

Eine gute Redekultur ist dem Verband ein besonderes Anliegen. Sie ist wichtig

  • für die Qualität der Reden. Denn Rede ist Führung.
  • für die Politik. Damit Wählerinnen und Wähler begreifen, was die Politik will, und wählen gehen.
  • für die Industrie. Denn wer in der Kommunikation mit der Öffentlichkeit versagt, hat schlechte Chancen am Markt.
  • für die Wissenschaft. Denn sie ist neben Politik und Industrie die dritte Gesprächspartnerin im gesellschaftlichen Diskurs und muss daher die öffentliche Meinung für sich gewinnen.
  • für die Jugend: Denn Einübung in freie Rede stärkt das Selbstbewusstsein junger Menschen, die sich in der Schule und später im Beruf besser behaupten können.
  • für die Demokratie. Denn Kenntnisse in Rhetorik stärken die Abwehrkräfte gegen Demagogen und geben Kraft, sich für die Demokratie einzusetzen.

Berufsbild Redenschreiber

Redenschreiberinnen und Redenschreiber entwerfen und verfassen Reden im Auftrag Dritter. Je nach Aufgabe bereiten sie zudem Präsentationen vor, beraten Redner bei ihren Auftritten, schreiben Texte und Bücher – hauptberuflich oder nebenberuflich, als Angestellte, Beamte oder Freiberufler. Eine Ausbildung oder ein Studium gibt es nicht – aber notwendige Voraussetzungen.

Redenanalysen Politik und Wirtschaft

Seit 2009 analysiert der VRdS Reden der Spitzenkandidaten im Bundestagswahlkampf. Auch Europa- und Landtagswahlen werden begutachtet. Seit 2014 besuchen berufserfahrene VRdS-Analysten zudem die Hauptversammlungen (HV) der DAX 30-Konzerne, um die Reden der Vorstandsvorsitzenden auf ihre Qualität und Wirkung hin zu bewerten.

Jugend-Redeforum

Seit 2003 geben junge Redetalente im Dresdener Landesparlament alles, um die Fachjury mit ihren Argumenten und Rhetorikkünsten sowohl im Gespräch, als auch in der freien Rede zu überzeugen. Juryvorsitzender ist der amtierende Präsident bzw. die Präsidentin des VRdS. Unser Fokus: Förderung einer eigenen Haltung, eines authentischen Auftritts und einer schlüssigen, faktenbasierten Argumentation, die begeistert.

Menü