Pressemeldungen

Redenprofis fordern zur Fairness im Wahlkampf auf

Der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) fordert die Spitzenkandidatinnen und Kandidaten der Parteien auf, in ihren Wahlkampfreden auf Diffamierung der politischen Gegner zu verzichten. Zum Auftakt des diesjährigen Wahlredenanalyseprojektes zeigte der Verband Präsenz im Regierungsviertel. Auf einem mobilen Plakat, das unter anderem vor dem Reichstagsgebäude und den Parteizentralen Station machte, mahnte der Verband „Differenzen gehören in den Wahlkampf. Diffamierungen nicht“. © CHL PhotoDesign/CH. Lietzmann Weitere Bilder zum Download Video bei Redenschreiber TV auf YouTube Hart und kontrovers in der Sache, aber human und konstruktiv im Umgang VRdS-Präsidentin Jacqueline Schäfer: „Herabwürdigung und Schmähungen haben im gesellschaftlichen Diskurs in den letzten…
weiterlesen…

Ansprechpartner:
Christian Gasche
Pressesprecher

presse@vrds.de
Telefon: 0171 496 05 99

In den Presseverteiler eintragen:

    Menü