Christoph Schlegel

Markgrafenstraße 87

13465

Berlin

Firma:

schlegel-reden.de

Interesse an Projekten

Wer sind Sie, was machen Sie, wie kamen Sie zum Redenschreiben?

Wahrscheinlich über das Zuhören. Was und wie Menschen sprechen hat mich schon immer fasziniert, ob im Theater, im Radio, in der Politik. Und Redenschreiben ist eine wunderbare Arbeit, um Menschen sprechen zu lassen.

Christoph Schlegel arbeitet als Redenschreiber in Berlin. Zu seinen Auftraggebern zählen Rednerinnen und Redner aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Außerdem ist er als Dozent für „Reden schreiben“ in Akademien, Ministerien, Unternehmen, Hochschulen, Verbänden und Politischen Stiftungen tätig. Als Autor hat er im Auftrag des Bundeskanzleramts das Buch „Dialog über Deutschlands Zukunft“, Angela Merkel (Hrsg.), verfasst. Er arbeitet zudem als Ghostwriter für Sachbücher und Biografien sowie als Kolumnist bei The European. Seit 2005 ist Schlegel Mitglied im Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) und engagiert sich als Mentor im Mentoring-Programm des VRdS.

Warum braucht man Redenschreiberinnen und Redenschreiber?

Eine Rede ist das wirkungsvollste Instrument, seine Sache zu vertreten – auch und gerade in Zeiten der Digitalisierung, wenn es scheint, als habe es mehr Gewicht, was auf Twitter oder Instagram in die Welt geschickt wird. Dinge überzeugend und live vor Menschen auf den Punkt zu bringen, das ist zeitlos wichtig.

Wie lautet Ihr wichtigster Rat an eine Rednerin oder einen Redner?

Vor der Rede immer zwei Fragen beantworten: Warum spreche ich da? Was haben meine Zuhörer davon, dass ich spreche?

Wovon lassen Sie sich bei Ihrer Arbeit inspirieren?

Von

Welches Reden-Zitat hat Sie am meisten beeindruckt?

"Hauptsätze, Hauptsätze, Hauptsätze", Kurt Tucholsky

Was sind die drei wichtigsten Fähigkeiten einer Redenschreiberin oder eines Redenschreibers?

Worin verfügen Sie über die größte Expertise?

Menü