Ute Arndt

Dorfstraße 15
23826
Bark
Firma: Trauerrednerin
Tel: 01732553551

Wer sind Sie, was machen Sie, wie kamen Sie zum Redenschreiben?

Als Lektorin, Schlussredakteurin und Autorin bin ich über das ehrenamtliche Engagement in der alternativen Bestattungsbranche zum Schreiben der Trauerreden gekommen. Seit 2008 schreibe und halte ich Reden für Trauer- und Erinnerungsfeiern. Jede Rede ist individuell, wertschätzend; Empathie und Verstehenwollen sind meine Begleiterinnen in den Gesprächen und beim Schreiben.

Warum braucht man Redenschreiberinnen und Redenschreiber?

Trauerreden helfen zu trauren, zu erinnern, zu würdigen. Sie sind oft Meilensteine auf dem Trauerweg der Angehörigen. Sie erzählen vom Wesen eines Menschen, vom Wesentlichen eines Lebens und unterstützen in Zeiten der Trauer, des Abschieds und Neubeginns.

Wie lautet Ihr wichtigster Rat an eine Rednerin oder einen Redner?

Wirklich zuzuhören und den anderen verstehen zu wollen. Und nach dem Schreiben: Beim Sprechen sich tatsächlich mit dem verbinden, wovon ich gerade erzähle.

Wovon lassen Sie sich bei Ihrer Arbeit inspirieren?

– von der Lebenslust und der Überlebenskraft der Erzählenden – von allen Künsten und den interdisziplinären Wunderwerken, die entstehen, wenn Kreative zusammenwirken – vom Optimismus und Einfallsreichtum meiner liebsten Kollegin und Freundin

Welches Reden-Zitat hat Sie am meisten beeindruckt?

Meist erinnere ich mir nur an die Sätze, die mir beim Arbeiten gerade über den Weg liefen. Der letzte Satz stammt aus der Rercherche für einen Bühnentext zu Coco Chanel, die sagte: Mode ist vergänglich. Stil niemals.

Was sind die drei wichtigsten Fähigkeiten einer Redenschreiberin oder eines Redenschreibers?

Neugier, Empathie, das Ringen um die richtigen Worte

Worin verfügen Sie über die größte Expertise?

alles rund um die Lebensbereiche Sterben, Tod und Trauer, biografische Texte, Texte für private Anlässe
Menü