Loading

Loading...






Regionalgruppe Sachsen



Ihre Ansprechpartner:

Dörte Hartung
E-Mail: doerte_hartung@yahoo.de

Mobil: 01733771115,
Festnetz: 0351-2538364,


Debattieren – die Königsdisziplin der Rhetorik

Vom 8. bis 11. Juni 2017 fand in Dresden die Deutschsprachige Debattiermeisterschaft (DDMDD17) statt. Sie bildete den Abschluss der renommierten Turnierserie ZEIT DEBATTEN. 250 Studenten und Alumni waren in die sächsische Landeshauptstadt gekommen, um mit überzeugenden Argumenten und schlagfertigen Reaktionen um die Gunst von Jury und Publikum im guten Sinne des Wortes zu streiten.

Zwischen den Wettkämpfen trafen sich Vertreter des Verbandes der Debattierclubs an Hochschulen (VDCH) und des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache (VdR), um sich über eine künftige Zusammenarbeit zu beraten. Im Wesentlichen ging es darum, das Format auch auf Fachhochschulen und Berufsakademien auszudehnen, damit auch andere junge Menschen, die nicht an einer Universität studieren, diese Fähigkeiten erwerben können. Das wurde als weiterer neuer Beitrag zum Thema Debattenkultur gesehen.

Die Organisation lag beim Debattierklub Dresden Debating Union. Die Jury bestand aus Jule Biefeld (Halle), Alexander Labinsky (Dresden), Pegah Maham (Berlin) und Nikos Bosse (Göttingen).

Die rhetorische Meisterschaft fand im Format einer Offenen Parlamentarischen Debatte (OPD) statt. Jeweils 3 Mitstreiter handelten als „Regierung“ bzw. „Oposition“, die durch drei fraktionsfreie Redner unterstützt oder abgelehnt wurden. Das geloste Thema, das sie in Pro oder Contra debattieren sollten, musste Rücksicht auf ihre persönliche Meinung diskutiert und in der Sache gewonnen werden.

Das Thema des Halbfinales lautete „Sollten wir kommerzielle Werbung grundsätzlich verbieten?“ und wurde heiß und engagiert debattiert. Aber das Finale war noch einmal eine deutliche Steigerung. Das Thema „Jeder ist seines Glückes Schmied. Sollten wir aufhören, daran zu glaube, dass die Menschen für ihre Erfolge oder Misserfolge größtenteils selbstverantwortlich sind?“ spornte alle zu höchstem Einsatz an. Die Zuschauer waren begeistert vom durchgängig hohen Niveau der Einzelredner und Teams an Eloquenz, Einsatzfreude und Ideenreichtum.

Einzelsiegerin wurde Sabrina Effenberger. Und auch ihr Team Rederei Heidelberg siegte. Das Niveau und die Technik der Teilnehmer waren sehr beeindruckend.

Ehrengäste waren die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kultur Eva-Maria Stange aus der Sächsischen Staatsregierung, der Präsident des Oberlandesgerichtes Dresden Ulrich Hagenloch, die Bürgermeisterin für Umwelt und Kommunalwirtschaft Dresden Eva Jähnigen, der Mitbegründer der universitären Debattierszene in Deutschland Jens Henning Fischer sowie der Präsidentin unseres Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache Jacqueline Schäfer.

Antje Hermenau, Dr. G. Dietmar Rode
Regionalgruppe Sachsen des VRdS


Am 22.November 2016 hat sich im Hygienemuseum in Dresden die Initiativgruppe zur Gründung einer Regionalgruppe Sachsen zusammengefunden. Frau Dörte Hartung, Herr Dietmar Rode und Frau Antje Hermenau bereiteten die Gründung der Regionalgruppe vor und machten eine erste Arbeitsplanung für das Jahr 2017.

Ämter wurden noch keine vergeben. Auftakt von drei Veranstaltungen im nächsten Jahr unter dem bundesweiten Leitmotiv des VRdS „Neue Debattenkultur“ soll Ende März/ Anfang April 2017 eine Diskussion mit zwei einführenden Reden im Pressecafe des Hauses der Presse in Dresden stattfinden. Das Thema ist die veränderte Rolle von Leserbriefen als Bestandteil der gesellschaftlichen Debatte in einer Demokratie, verkürzt: die Zeitung im Bürgerdialog. Die Sächsische Zeitung hat ein eigenes Forum für die Rubrik Leserbriefe entwickelt und auch eine eigene Kolumne auf der Leserbriefseite eingestellt. Für das Jahr 2017 ist das Veranstaltungskonzept sehr offen, nicht zuletzt, um neue Mitglieder zu gewinnen und die Regionalgruppe zu vergrößern. Aktuell besteht die Initiativgruppe aus vier Personen. Sandra Lange konnte leider an der heutigen Sitzung nicht teilnehmen.





Ansprechpartnerin:
Antje Hermenau
Vizepräsidentin
Beauftragte für Regionalgruppen

antje.hermenau@vrds.de
Telefon 02244 918476







REDEKULTUR
Der VRdS möchte die deutschsprachige Redekultur verbessern. Erfahren Sie mehr!