Loading

Loading...





Rede-Analysen Bundestagswahlkampf 2017

Bei der letzten Bundestagswahl hieß der Sieger Gregor Gysi, bei der Europawahl Martin Schulz. Wie sieht es 2017 aus? Kann Martin Schulz als Herausforderer der Amtsinhaberin Angela Merkel rhetorisch den Rang ablaufen? Oder macht ein Redetalent der kleineren Parteien das Rennen?

Auch im Bundeswahlkampf 2017 besuchen berufserfahrene Praktiker*innen des VRdS wieder den Straßenwahlkampf, um die beste Wahlkampfrednerin bzw. den besten Wahlkampfredner zu küren. Berücksichtigt werden die Spitzenkandidaten und -kandidatinnen aller Parteien, die ab August in den Umfragen über fünf Prozent liegen. Bei Parteien, die mit Spitzenduos antreten, werden beide Protagonisten analysiert.

Die Beurteilung erfolgt nach einem Punktesystem in den Kategorien Aufbau, Argumentation, Sprache, Publikumsorientierung, Vortrag, Inszenierung, Umgang mit Publikumsreaktionen. Um die Neutralität zu gewährleisten, wird jede Rede von jeweils zwei VRdS-Profis begutachtet. Abschließend werden die Analysen miteinander verglichen und der Sieger/die Siegerin gekürt.

Die Analyse eines Live-Redeauftritts verlangt hohe Konzentration und viel Expertise. Denn anders als bei den Analysen von Hauptversammlungsreden der Dax30-Konzerne haben die Gutachter keine Möglichkeit, das gesprochene Wort nachzulesen oder sich den Auftritt online noch einmal anzuschauen.

Das Ergebnis wird am 15. September 2017 in Berlin im Rahmen einer Pressekonferenz veröffentlicht.

Dies alles geschieht ehrenamtlich unter der Leitung eines Koordinatorenteams, das in diesem Jahr VRdS-Vizepräsidentin Antje Hermenau führt. Die freie Redenschreiberin, Unternehmerin und Publizistin Antje Hermenau war zwischen 1994 und 2004 selbst Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen) und gewann in den 90ern das „Silberne Mikro“ als eine der besten Nachwuchsrednerinnen des Deutschen Bundestages. Seit 2015 gehört sie keiner Partei mehr an.

„Wir leben in Zeiten, in denen Persönlichkeiten überzeugen müssen, denn Fakten sind interpretierbar. Persönlichkeiten aber überzeugen am meisten mit ihren Reden“, so Hermenau. „Wahlprogramme allein reichen nicht aus. Denn niemand kann vorhersagen, wie sich die Welt entwickeln wird. Die Zukunft ist unkalkulierbar. Deshalb braucht es Menschen, die ihre Handlungsfähigkeit in Reden überzeugend darlegen können. Im Prinzip geht es um Vertrauen.“

Unterstützt wird Antje Hermenau von Hans-Georg Roth, Rhetorikcoach, Lehrbeauftragter und seit über 40 Jahren politischer Redenschreiber. Er war zwischen 1979 - 1992 Redenschreiber der Bayerischen Staatsregierung, 1992 - 1999 Redenschreiber des Thüringer Ministerpräsidenten Prof. Dr. Bernhard Vogel und 2001 - 2015 Redenschreiber in der Thüringer Landesregierung. Er schrieb somit Reden sowohl für Franz-Josef Strauß, als auch für Bodo Ramelow.

An die Redaktionen:
Die Analystinnen und Analysten des VRdS, die die Wahlkampfreden bewerten, kommen aus verschiedenen Teilen des Bundesgebiets. Für Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an Anja Martin, Sprecherin des VRdS, unter presse@vrds.de, Telefon 0163 63 88 900.

Pressemitteilungen:

Pressemitteilung vom 8.9.2017: Einladung zur Pressekonferenz
Pressemitteilung vom 24.8.2017: Bundestagswahlkampf: Bester Redner gesucht







Ansprechpartnerin:
Antje Hermenau
Vizepräsidentin
Beauftragte für Regionalgruppen

antje.hermenau@vrds.de
Telefon 02244 918476







REDEKULTUR
Der VRdS möchte die deutschsprachige Redekultur verbessern. Erfahren Sie mehr!